Visuelles: Videos & Fotos

Go Green: Warum Grün in der Küche gute Laune schenkt und gesund macht

Grün ist die Farbe der Natur. Sie steht für das Erwachen zu neuem Leben und ist mit Freude, Freiheit und Hoffnung, aber auch Frische, Zufriedenheit und Frieden verbunden. 

Go Green!

Grün spricht eine klare Sprache, denn der universelle Farbton vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und Frieden. Auf die Psyche wirkt er entspannend, da er unsere Emotionen ausbalanciert und Stress reduziert. Es ist die ideale Farbe für all diejenigen, die sich nur ungern entscheiden und denen es schwer fällt, in bestimmen Situationen ihren Optimismus zu bewahren. Grün stärkt das Selbstbewusstsein und fördert positives Denken. Zudem gilt die Farbe als Quelle für Kreativität. Was also spricht dagegen, auch die Küche in eine kleine grüne Oase zu verwandeln? Bereits seit Jahrhunderten ist sie das Herzstück jedes Hauses. Umfragen zufolge hält sich jeder dritte Deutsche am liebsten in der Küche auf.

Es wird grün

Anders als Rot, das appetitanregend wirkt und zum übermäßigen Genuss verleiten kann, vertritt Grün die Gegenposition – und eignet sich damit optimal für Küche und Essbereich. Wer verschiedene Grüntöne miteinander kombiniert, wie etwa pastellgrüne Küchentücher oder Lampenschirme mit grünen Flaschen, oder Boxen oder als optischen Hingucker einen kleinen Kräutergarten mit Rosmarin, Basilikum etc. auf der Fensterbank anlegt, schafft ein Wohlfühl-Ambiente, in dem es sich nach einem anstrengenden Arbeitstag bei einer Tasse grünen (!) Tee gut entspannen lässt.

Grünes Licht für Grün!

Studien beweisen, dass Menschen, die sich für diese Farbe entscheiden, ruhiger und optimistischer sind. Sie sind ausgezeichnete Zuhörer und genießen jede Gelegenheit, anderen zu helfen. Doch statt alle Wände nun grün zu streichen, reicht es schon aus, beispielsweise die Fronten in einem sanften Salbeigrün zu halten. So rückt die Küchenzeile optisch in den Vordergrund. Naturholz-Schränke, Granit-Arbeitsplatten und Schmiedeeisen-Utensilien unterstreichen den natürlichen Look.

Grün ist gesund

Farbkreis meets Ernährungstabelle: Zwar empfehlen Gesundheitsexperten, jede Woche einen „Regenbogen“ zu essen, doch besonders grüne Lebensmittel gelten in der Ernährungswissenschaft als sog. Superfoods. Dabei spielt der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll eine herausragende Rolle, denn er enthält nicht nur viele Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch gespeichertes Sonnenlicht. Chlorophyll wirkt blutbildend; es regeneriert das Blut, reinigt es und ist zellstärkend – wenn das kein guter Grund ist, statt einer Pizza lieber einen grünen Salat zu essen!

 

Text: livingpress.de

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s