Essen, was gegessen wird/Rezepte: Essen, Trinken & Co.

[Rezept] Zweierlei vom Sellerie: Selleriesalat und Selleriesuppe

Sellerie ist nicht wirklich mein Lieblingsgemüse und selbst mal einen großen Kopf zu verarbeiten, sollte jede Köchin einmal im Leben getan haben – ideal für den Selleriesalat und die Selleriesuppe.

[Rezept] Zweierlei vom Sellerie: Selleriesalat und Selleriesuppe

Eigentlich wollte ich dafür einen eigenen Sellerie aus dem Garten nehmen, aber wie es eben der Garten so will – da wuchs kein Sellerie. Aber ein gekaufter Sellerie tut es eben auch. Einen ganzen Sellerie zu verarbeiten – der dann auch gegessen werden soll – ist oftmals gar nicht so einfach, immerhin ist ein „Kopf“ ziemlich groß – deswegen auch 2 Rezepte. Den Selleriesalat kann mit rohem oder mit gekochtem Sellerie herstellen.

Rezept Selleriesuppe

Zutaten:[Rezept] Zweierlei vom Sellerie: Selleriesalat und Selleriesuppe

  • 1 Sellerie
  • Fett
  • Mehl
  • Wasser
  • Salz

Zubereitung:

Der Sellerie wird geschält und dann gehobelt oder klein geschnitten (je kleiner und feiner er ist, desto kürzer braucht er auch, um gar zu werden). Der Sellerie wird nun in einer Pfanne mit Fett gedämpft und dann mit etwas Mehl bestaubt und weiter gedämpft. Dann wird mit Wasser aufgegossen und gesalzen. Je nach Geschmack kann natürlich noch gewürzt werden mit Pfeffer, Instantbrühe etc. Man kann den Sellerie auch gleich mit einer fertigen Brühe aufgießen.

Ich schwitz übrigens immer alles mit Zwiebeln an – ich liebe Zwiebeln. Das Bild zeigt übrigens meine total schicke Suppentasse – bei Amazon* ergattert.

Rezept Sellerie-Salat (roh)

Zutaten:[Rezept] Zweierlei vom Sellerie: Selleriesalat und Selleriesuppe

  • 1 Sellerie
  • 2 Äpfel
  • Saurer Rahm/Joghurt (für die rohe Version)
  • Brühe (für die gekochte Variante)
  • Essig
  • Salz & Zucker & Pfeffer & Kräuter

Zubereitung:

Den Sellerie schälen, waschen und in den Joghurt/Rahm reiben bzw. raspeln. Gut durchmischen, sonst verfärbt er sich. Dann den Apfel raspeln auch dazugeben. Nebenbei den Essig mit Salz & Zucker mischen (nach Geschmack kann man natürlich auch andere Zutaten in die Marinade geben) und über den Sellerie-Salat geben – und dann sehr schnell essen.

Bei der gekochten Variante wäscht man den Sellerie und dämpft ihn dann weich. Erst dann wird er geschält – den Sinn versteh ich auch nicht -, und schneidet ihn in Streifen. Diesen mischt man wieder mit einem Apfel und gibt dann eine Salatmarinade hinzu – diese besteht neben Essig und Öl auch aus etwas Brühe, und natürlich Salz, Pfeffer, Kräuter …

Ich habe die gekochte Variante gemacht, weil ich Sellerie roh nicht wirklich mag. Es ist auf jeden Fall mal etwas anderes, und wer einmal einen ganzen Sellerie verarbeitet hat, weiß, was er getan hat.

Guten Appetit!

Signatur_Neu

 

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s