Elektrogeräte: Strom ist Muss/Haushalt: Helferlein & Helfer

Die Macken und nützliche Infos zum HP OfficeJet Pro 6960

Jeder Drucker hat seine Macken, aber die beim HP haben mich anfangs echt Nerven gekostet. Es dauert etwas bis man sich daran gewöhnt, dass er einfach anders ist – warum auch immer.

Papierfach und die Knöpfe

Das normale Papierfach unten hat eine Verriegelung. Ja, es kann also nicht herausfallen – bei mir ist noch niemals ein Papierfach herausgefallen, daher verstehe ich das Vorgehen nicht ganz. Man kann die obere Ablage des Papierfachs nach oben drücken (siehe Bild) und muss dann gleichzeitig (!!) links und rechts relativ weit drinnen zwei Knöpfe drücken. Damit entriegelt man das Papierfach und kann es herausnehmen.

Wer das Video gesehen hat, weiß, dass man es nicht entnehmen muss, wenn man normales DIN 4A Papier nachlegt, bei anderen Formaten wohl eher schon.

Die Papiergröße einstellen

Vielleicht habe ich es auch noch nicht herausgefunden, aber man kann die Papiergröße nicht einstellen bzw. nicht einfach so ändern. Ich weiß auch nicht, was passiert, wenn man z. B. ein DIN A4 drin hat und Fotos druckt oder im umgekehrten Fall.

Und wie man das Papier umstellt? Indem man das richtige Papier einlegt, dann wiederum fragt er nach der Papiergröße. Hier kann man entweder „Ändern“ oder „Ok“ drucken, bei Ändern kommt man dann zu der gängigen Einstellung und kann die richtige Papiergröße einstellen. Übrigens auch wichtig, wenn man von unterwegs etwas drucken möchte.

Absenkautomatik vs. Klapp-runter-Fach

Wer den ersten Blog-Beitrag gelesen hat, weiß, dass der normale „Scan-Deckel“ keine Absenkautomatik hat, der Deckel fürs Innenleben dagegen schon. Das heißt, kommt einen der normale Scan-Deckel aus, klapperts arg – und der Scheibe wird es auch nicht gut tun. Kommt einen dagegen der Deckel fürs Innenleben (zum Patronentausch) aus, sackt er langsam in Zeitlupe herunter.

Ich finde es völlig falsch, weil der Scandeckel einen schon eher auskommen kann, immerhin ist dort auch der Einzug für das Papierfach und ich finde, hier sollte auf jeden Fall nachgebessert werden.

Bedienungsanleitung Fehlanzeige

Es gibt keine, wäre jetzt gelogen. Aber das, was beim Drucker dabei ist, ist ein netter Versuch. Die richtige Bedienungsanleitung kann man sich auf der HP-Webseite herunterladen.

  • Ja, ist super für die Umwelt, spart Papier, aber es nervt, weil ich dann immer den PC oder das Smartphone parat haben muss.
  • Ja, es ist auch ein Vorteil, dass man in PDFs einfacher suchen kann.

Installation dauert lange

Wenn man die Software herunterlädt, was man tun sollte, vor allem, wenn man vom PC aus scannen will, dann dauert es schon lange. Bei mir eine gute Stunde und ich muss ehrlich sagen, nach dem Download zweier Dateien mit 5 MB und fast 170 MB bin ich mir heute nicht mehr sicher, ob ich eine davon auch wirklich installiert habe ;o) Aber irgendwas muss ich wohl installiert haben, zumindest zeigt mir das der Programm-Ordner an. Vielleicht ist die größere Datei auch für die OCR-Software gewesen …

Die „normale“ Installation mit WLAN verbinden ist – Zack, fertig!

OCR und die nicht vorhandene Qualität

Es gibt keine kostenlose OCR-Software, die super ist. Die Software braucht man auch nur, wenn man z. B. ein PDF scannen will und das dann auf dem PC bearbeiten will. Für die Software muss man sich auch registrieren und kann sie dann herunterladen.

Qualität ist etwas anderes, wer wirklich etwas wie OCR braucht, muss tiefer in die Tasche greifen und Software wie OmniPage kaufen.

Duplex-Druck vs. Duplex-Scan

Ok, zugegeben, das ist nun keine Macke, aber es ist schon etwas nervig, wenn man den automatischen Einzug nutzt. Vielleicht mache ich bei den Einstellungen auch etwas falsch, aber wenn ich 3 Blätter habe – und somit 6 Seiten – und ich möchte alles 1:1 kopieren, dann möchte ich dies auch haben, ohne dass ich dann bereits bedruckte Blätter in das Papierfach stecke, um die 6 Seiten auf 3 Blätter zu bekommen.

Immer Schrift und bedruckbare Seite nach oben

Auch keine Macke, aber fällt mir gerade so ein und ist immer wichtig zu wissen. Wird aus dem Papierfach gedruckt/kopiert, muss die Seite oben liegen, die bedruckt wird. Legt man ein bereits bedrucktes Blatt hinein, muss der Druck unten liegen.

Wenn man den Einzug nutzt, muss die Schrift nach oben – auch beim Faxen – also die Seite, die kopiert oder gescannt oder gefaxt werden soll.

Ich bin mir nicht ganz sicher, und es klingt echt kompliziert, aber: Möchte man auf die Rückseite einer bereits bedruckten Seite eine Kopie/Druck erstellen, und dies, dass es „normal“ wendbar ist, muss im Papierfach die Schrift nach unten sein, und das, was auf der rechten oberen (die zu dir zeigt) Seite stehen muss, im Einzug auf der oberen Seite sein, die zu dir zeigt, bzw. wenn du gerade beim Einzug stehst, dann links oben (zu dir zeigend).

Im Scanfach übrigens die Schrift nach unten einlegen und das Papier auf die linke hintere Seite ausrichten, im Video war die weiße Markierung zu sehen.

Zum ersten Blogbeitrag: HP OfficeJet Pro 6960 – Technische Fakten

Zum zweiten Blogbeitrag + Video: Die Qualität bei Kopie und Druck bei Bilder und Fotos beim HP OfficeJet Pro 6960

Den Drucker habe ich vergünstigt zur Verfügung gestellt bekommen.

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s