Garten: Pflanzen, Blumen & Co.

Tomaten und Paprika säen 2017

Endlich hatte ich Zeit und Muße, meine Tomaten und den Paprika zu säen. Es sind ein paar weniger Tomaten als letztes Jahr, aber eigentlich noch immer viel zu viele.

Da ich beim Säen von Chili und Basilikum keine Lust hatte, die Erde vorab in den Backofen zu schieben, bekam ich natürlich wieder die Fliege ins Haus. Anscheinend hat es sich aber in Grenzen gehalten – bis auf 2 Salatrauken ist noch alles heile.

Dieses Mal natürlich die Erde wieder in den Backofen geschoben, das heißt, Erde auf ein altes Backblech und dann circa 1-1,5 Stunden bei ca. 80-100 Grad Heißluft erhitzen. Wobei ich alle 30 Minuten mal umrühre. Seit ich das mache, habe ich keine Fliegen mehr – und seit ich das mache, kaufe ich aber auch keine Anzuchterde mehr, sondern nutze einfache – billige – Blumenerde. Es funktioniert genauso. Nachteil ist aber, dass die Erde so trocken ist, dass man sie vor dem Säen gut einweichen muss – nicht zu wenig und nicht zu viel. Ich hab sie dann einen Tag stehen gelassen, damit sich alles gut verteilen kann.

Meine Tomaten 2017

Eigentlich wären es exakt 15 Sorten gewesen, aber irgendwie scheint die Tomatensorte Limoncito verschwunden zu sein. Eigentlich fand ich sie ganz lecker, sodass es doch schade ist, dass die Samen weg sind (siehe Tomatensorten: Limoncito). Aber wenn wir ehrlich sind – reichen 14 Sorten auch aus.

14 Tomatensorten Tomaten säen

14 Sorten bedeutet, dass ein Feldchen leer geblieben ist. Es wurden: Rebellion, Tigerella, Corianne, Rote resistente Tomate, Le Romaine, Black from Tulla, Ampeltomate Cherry, German Gold, Citrina, Rubin Pearl, Ananas-Tomate, Andenhörnchen, Cocktailtomate Zuckertraube und Tomate Roma. Von jeder Sorte ca. 4 Stück – wären also mindestens 56 Tomaten.

Die meisten Tomaten sind noch immer die alten vom letzten Jahr – einen Überblick zu den einzelnen Sorten gibts hier: Tomatensorten. Neu hinzugekommen sind, die rote resistente Tomate, das ist ein Samen, der schon unzählige Jahre alt ist – und schon ewig „ausgelaufen“ – ich glaub noch vor dem Jahr 2000. Aber die Tomaten waren damals lecker und vielleicht wirds ja noch was. Dann die Cocktailtomate Zuckertraube sowie die Tomate Roma sind ganz neu hinzugekommen.

Mein Spitzpaprika 2017

Dann kam ich endlich dazu meinen Paprika zu säen – eigentlich viel zu spät, aber das wird hoffentlich noch. Ich habe einfach aus einer gekauften Spitzpaprika den Samen geklaut und hoffe, dass er treiben wird. Es waren an die 10 Stück, was aber daran liegt, dass ich einige der Paprikas raus in den Garten pflanzen will.

Spitzpaprika säen

Die günstigste und einfachste Variante ist ein Ramabecher mit einer Klarsichtfolie mit Löchern, die an den Seiten von einem Gummiband gehalten wird.

Mein Basilikum 2017

Meine Basilikum wachsen wie blöde – zumindest die beiden neuen Sorten Christmas und Zimtbasilikum, die alten brauchen etwas länger (sind die kleineren auf dem Bild) und was noch gar nicht aufgegangen ist, ist das Tulsi – mal gucken, hab ja noch den Sommer, vielleicht wirds dann draußen etwas mit säen.

Basilikum Zimtbasilikum Christmas Limonenbasilikum Thai Basilikum

Alles weitere, was demnächst mal gesät wird, kommt dann erst im April oder Mai dran – da vor den Eisheiligen eh nichts raus kann und da die Tomaten – wenn sie denn gelingen – auch mal Platz brauchen, reicht das dann schon.

Und ward ihr auch schon fleißig beim Säen?

Signatur_Neu

 

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s