Garten: Pflanzen, Blumen & Co./Shops & Webseiten

Neue Samen für Kräuter und Gemüse sind eingezogen

Da ich unbedingt den einen oder anderen Samen noch benötigt habe, konnte ich natürlich nicht anders, als den einen oder anderen Samen – den ich nicht benötigt hätte – auch mit zu kaufen. Wobei Tomaten natürlich wieder der Klassiker sind … 

Ein Must auf der Einkaufsliste waren der Postelein – bzw. Winterportulak, den bekommt man aber zu „normalen“ Preisen nicht überall. Bei Rühlemanns Kräuter & Duftpflanzen gibt es eine riesige Auswahl diverser Samen. Damit sich der Postelein Samen auch bezahlt macht (wegen Versandkosten) kam natürlich noch einiges mehr dazu:

Rühlemanns Samen

Gelbe Monarde: Ist eine rosa-gelb blühende Indianer-Nessel, nicht die erste im Garten, aber die letzte musste etwas unter den Schnecken leiden. Der Geschmack der Blätter soll an Oregano erinnern und man soll damit auch Tee machen können. Bin gespannt!

Herzgespann: Ein Kräuterlein, das angeblich sehr anziehend wirken soll für Hummel & Co. Tee soll gegen Magen- und nervöse Herzbeschwerden helfen. Eigentlich eine sehr unscheinbare Pflanze …

Perilla, Shiso: Mein zweiter und letzter Versuch, das Kraut zum Wachsen zu bekommen. Der Samen lag eine Woche im Kühlschrank und ist sei 3 Wochen in der Erde, aber es rührt sich nichts. Ende März werde ich wohl einen einen Becher nach draußen stellen – friss oder stirb! Falls jemand einen Trick kennt …

Postelein: Gab es letztes Jahr schon und wird es auch nächstes Jahr geben. Aufgrund des netten Winters konnte ich sogar im Januar einen frischen Salat aus dem Garten holen (frisch = leicht gefroren). Dieses Jahr wird er im Spätsommer in das Hochbeet mit Dach gesät, falls mal ein strenger Winter kommt, vielleicht kann ich dann dennoch ernten.

Knolliges Mädesüß: Mädesüß ist ein Kraut, das u. A. gegen Kopfweh eingesetzt werden kann (Salicylsäure enthalten); das knollige oder kleine Mädesüß soll sich nicht unterscheiden vom normalen, nur etwas einfacher zum Ziehen sollte es sein. Na, ich bin auf jeden Fall gespannt.

Da ich mit den Samen vom letzten Jahr ganz zufrieden war, kam ich natürlich an Gärtner Pötschke nicht vorbei. Hier waren es vor allem wieder Tomaten-Samen, die in den Warenkorb gewandert sind. Aber eben auch die Klassiker, ich nicht mehr wirklich missen wollen möchte im Garten:

Gärtner Pötschke Samen

Eiszapfen Radieschen: Kann ich nur jeden ans Herz legen, der Radieschen mag. Im Sommer sehr jung – daumendick – geerntet sind sie sehr saftig und lecker. Wenn sie älter werden, werden sie etwas trocken und lassen etwas im Geschmack nach, sind aber noch immer aromatisch.

Micro Cherry – Ampeltomate: Ich wollte mal wieder eine kleine Tomate für Ampeln bzw. Balkonkasten. Da kann man so schön herunternaschen.

Limoncito F1: Diese Tomate ist eine Mini-Pflaumentomate und soll süßer, weniger säurig sein als andere Tomaten. Eigentlich mag ich keine süßen Tomaten – aber sie hat mich einfach gereitzt.

Wurzelpetersilie: Ich liebe Wurzelgemüse, da man diese einfach säen muss und dann abwarten. Außerdem schmeckt die Wurzelpetersilie sehr gut, und dies nicht nur in der Gemüsesuppe.

Thai-Basilikum: Ich konnte nicht anders, zwar hab ich noch ein paar Samen vom letzten Jahr (neapolitanisches etc.), aber ich finde, Basilikum kann man nie genug im Haus haben.

Citrino Tomate: Die gelbe Tomate soll sehr fruchtig sein und erinnert in der Form etwas an die Zitronen – natürlich kleiner. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Schnittsellerie: Da ich noch immer der Hoffnung bin, dass aus meinem Sellerie dieses Jahr eine Knolle wird, brauchte ich natürlich den Schnittsellerie als Ausgleich. Ich finde er gehört einfach dazu, da er ideal zum Würzen von Suppen & Co. ist.

Pastinake: Ich hatte letztes Jahr keine Pastinake im Garten; vermisst habe ich sie nicht, aber die tausenden von Marienkäfer. Deswegen musste wieder ein Samen ins Haus – die Wurzel schmeckt schon lecker.

Lemon Drop: Eine Chili in quietschgelb mit einem scharfen, aber nicht brennendem Aroma und einer fruchtigen Citrus-Note. Sie soll Mittelscharf sein … auf jeden Fall liest sich die Beschreibung sehr interessant.

Der Rest des Gartens wird mit den restlichen und übrigen Samen noch verschönert und gepflanzt, genug Samen für Blumen und Gemüse habe ich ja noch im Haus. Außerdem wurden im Herbst ja gefühlte Millionen von Knollenpflanzen gesetzt, die auch noch zum Blühen kommen müssen.

Signatur_Neu

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s