Visuelles: Videos & Fotos/Wissenswertes

[Entdeckt] Stille Nacht, Heilige Nacht

Der Klassiker der deutschen Weihnachtslieder ist einfach „Stille Nacht, heilige Nacht„. Unzählige Versionen gibt es von diesem Lied, in unzähligen Sprachen. Obwohl es ein Deutschsprachiges Lied ist, ist es in über 300 Sprachen übersetzt und wird in den Ländern auch gesungen. 

Aber auch der Ursprung dieses Liedes stammt aus dem 19. Jahrhundert. 1816 hat Joseph Mohr den Text als Gedicht geschrieben und bat Franz Xaver Gruber 1818 das Lied zu vertonen. Die Uraufführung war denn Weihnachten im Jahr 1818 in Oberndorf, was bis 1816 zu Deutschland gehörte und danach zu Salzburg (Österreich) gehörte. Also sozusagen das Ergebnis einer seltsamen Deutsch-Österreichischen Partnerschaft (wenn auch wohl ungewollt).

Von Oberndorf kam das Lied nach Fügen 1822 zum Kaiser von Österreich und Zaren von Russland – von dort kam das Lied dann nach Leipzig – 1833 wurde das Lied erstmal gedruckt auf einem Flugblatt des Dresdners „Vier ächte Tirolerlieder„. Dem Friedrich Wilhelm IV von Preußen ist es zu verdanken, dass wir auch heute noch wissen, dass „Stille Nacht, Heilige Nacht“ nicht von Haydn, sondern von Mohr stammt.

Das Lied ist übrigens in der „Liste des Immateriellen Kulturerbes“ von Österreich. Die Ursprungsversion besitzt 6 Strophen, wobei wir die gängige Version mit 3 Strophen (1., 2. und 6.) singen.

Die Auswahl ein passendes Liedstück auf Youtube zu finden, ist wahrlich nicht einfach, aber ich glaube mit Manowar und einer Deutschen Version – im nicht-klassischen Metal-Stil – kann man nie falsch liegen.

Infos aus Wikipedia

 

 

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s