Haushalt: Helferlein & Helfer/Visuelles: Videos & Fotos

Avery Zweckform Etiketten drucken und designen

Der Vorteil von Avery Zweckform Etiketten ist, dass man sie mit der Avery-Software schnell, einfach und chic selbst designen kann. Und je nachdem, wofür man Etiketten benötigt, kann man die Etiketten selbst designen oder man wählt einfach eine Vorlage – so einfach, schnell und ultra chic. 

Die Software von Avery gibts als Online-Version sowie als Download, aber ich habe mich nur mit der Online-Software beschäftigt. Ich finde sie voll cool, weil damit schnell einfache, schicke Designs erstellen kann – und diese auch problemlos auf andere Etiketten-Größe anpassen kann. Das mit dem Drucken habe ich dafür noch nicht ganz in den Griff bekommen – denn so ein Drucker möchte ja auch eingestellt werden.

Die Avery Software zum Designen der Etiketten

Die Online-Version kann man einfach unter avery-zweckform.com/print abrufen, man gibt dann einfach die Nummer der Etiketten ein – die steht meist vorne –  und schon kann man loslegen.

Man muss sich nicht registrieren oder einloggen – man kann die Software auch ohne nutzen, und die fertigen Designs dann einfach herunterladen und zum Ändern oder erneut drucken einfach wieder hochladen.

Das Designen selbst habe ich in einem Video erklärt, da es visuell etwas einfacher geht. (siehe unten)

Man hat auf jeden Fall viele verschiedene Möglichkeiten, für das Design der Etiketten. Entweder wählt man eine Vorlage aus oder designt die Etiketten – wie ich – aus einer Blanko-Vorlage. Man kann viele verschiedene Bilder nutzen aus der Avery Galerie oder lädt eigene Bilder oder Fotos vom Computer hoch.

Das Designen finde ich einfach und total cool – das Drucken hingegen finde ich voll doof und anstregend – bei mir klappt es einfach nicht so wirklich.

Das Drucken der Avery Zweckform Etiketten

Die designten Vorlagen lassen sich einfach ausdrucken – ob sie dann stimmig zu den Etiketten sind, ist ein anderes Thema.

Bevor man irgendwelche Einstellungen vornimmt, sollte man einen Test-Druck mit einem Blanko-Papier machen. Hier lernt man auch den Papiereinzug des Druckers kennen: Man nehme ein leeres Blatt Papier, schreibt das Wort „oben“ oben drauf und druckt seine Etiketten: Ist das Wort nun auf der Etiketten-Seite, muss man das Etikettenblatt so einlegen, dass die Etiketten auch oben sind; ist das Wort auf der Rückseite, muss man das Etikettenblatt so einlegen, dass die Etiketten „unten“ sind.

Mit dem Testdruck kann man auch sehen, ob die Ränder abgeschnitten sind oder das ganze Design nach oben verrutscht, oder man einfach nur lernen muss, das Papier gerade einzulegen ;o)

Avery Zweckform Etiketten drucken

 

Hier sieht man schön, dass das O bei Orangen abgeschnitten wurde oder oben das S bei Salbei.

Unten beim Rosmarin & Dill habe ich einen Bleistift-Strich gezogen, um zu zeigen, dass der Etikettendruck zu weit oben ist (beim Strich endet die Etikette).

 

 

Also beim Drucken muss mein Drucker und ich noch etwas üben, aber man sieht auch, dass die Farben schön werden und die Druckqualität sehr hochwertig ist.

Bis jetzt kleben sie sehr gut – auf Dosen und Glas – und ich bin rundum zufrieden (das mit dem Drucken muss ich üben, üben, üben)

Das Video:


Advertisements

Ein Kommentar zu “Avery Zweckform Etiketten drucken und designen

  1. Pingback: Jahresrückblick 2015 – das gabs letztes Jahr | Susi Testet und Bloggt

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s