Garten: Pflanzen, Blumen & Co./Shops & Webseiten

Mit Blumen über den Sommer kommen

Da ich ja im Frühjahr so fleißig Blumen gesäht habe, blüht auch so einiges in meinen Garten. Damals – also im alten Artikel „Blumen und Gemüse im Hochbeet“ gabs die Vorstellung der Blumen – und heute gibts die blühenden Bilder dazu. Zugegeben nicht zu allen, einige sind schon verblüht, andere wollten erst gar nicht – aber der Rest, der Rest.

Grüne ZinnienAnfangen möchte ich mit den Zinnien. Das erste Mal, dass ich diese Blumen gesäht habe, und vor allem wer braucht schon grüne Blumen im Garten. Zu erst dachte ich auch, dass Grün zu unauffällig wäre, aber die grüne Zinnie* hat mich eines besseren belehrt. Sehr interessant ist, dass die orangefarbene Zinnie übrigens auch eine grüne sein sollte. Irgendwie ist es eine „Krankheit“ des Samenherstellers aus England Mr Fothergills, dass man nicht immer das bekommt, was man will. Bei den grünen Zinnien wars nun nicht so schlimm, weiter unten kommt ein Beispiel, das weit aus interessanter ist.

Zinnie FrazzyJazzyBei den Zinnien Jazzy* ist es mir ähnlich ergangen. Einige wurden zwar zu klassischen Zinnien, die anderen sehen aber aus, wie andere Blumen, deren Name ich nicht kenne. Schade eigentlich, weil die Frazzy Jazzy echt chic ist, aber nun auch nicht soo schlimm.

MittagsblumenDann meine Mittagsblumen*. Diese muss man einfach im Garten haben. Ideal natürlich für kleinere Pflanzgefäße, weil die Blumen selbst auch nicht groß werden und erst in der Gruppe einen wunderbaren Eindruck hinterlassen. Bei mir wachsen die Mittagsblumen in einer Schale – siehe Bild – und einmal am Geländer und an der Dachrinne. Sehr süß.

Skabiosen-MixAuch ein Neuerwerb, der sich voll gelohnt hat, sind meine Skabiosen*, auch bekannt als Witwenblume. Diese kannte ich vorher nicht, aber sie blühen so schön, vor allem die sehr dunke Variante. Was etwas negativ ist, die werden sehr hoch und kommen erst in einer Gruppe richtig zur Geltung – aber dann richtig.

LobelienMeine Lobelien* sind ebenso wie die grüne Zinnie vom gleichen Samenhersteller. Diese Blumen habe ich bereits schon 2013 gesäht, daher wusste ich was auf mich zu kommt. Eigentlich sollten es rote und weiße Lobelien sein. Wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann, ist von Rot nichts zu sehen. Die Roten wurden einfach Blau und Lila. An sich nicht schlimm, geplant war letztes Jahr aber ein Balkonkasten mit roten und weißen Lobelien – naja, wurde nichts. Nichtsdestotrotz finde ich die Lobelien sehr schöne Blumen für Pflanzgefäße, da sie doch sehr reichlich blühen -, wenn auch in der falschen Farbe.

SeidenmohnDer Seidenmohn*, eigentlich wollte ich keinen Mohn mehr, da er wie ein Unkraut schwer wieder aus dem Garten zu bekommen ist. Ich habe ihn aber nur in Schälchen gesäht und wenn er will, darf er sich auch aussähen. Der Goldmohn wurde mittlerweile erfolgreich aus dem Garten verbannt – bis auf ein paar Plätze, und da darf er auch. Der Seidenmohn hat sehr interessante Blüten, sehr sanft und manchmal auch leicht gefüllt. Aber auch hier – wie bei den Skabiosen – kommt der Seidenmohn eben nur in der Gruppe gut.

LavateraLavatera* – dieser Samen war damals ein Dankeschön für einen Blumeneinkauf. Die Blume ist auch bekannt als Bechermalve. Sehr nette Blume, die auch in Kästchen bei mir wächst. Die Blüten erinnern an Hibiskus, wie man umschwer erkennen kann. Da sie hoch werden, aber nicht „buschig“, sind sie ideal, wenn im Kästchen noch etwas mehr wächst, das den Boden bedeckt, oder eben einfach im Blumenbeet.

Meine Salvien* sind schon verblüht, sehr nette Blüten und ein schöne dunkles Rot, aber leider finde ich die Blühzeit immer zu kurz. Hinzu kam, dass sie mit dem heißem Wetter und dem Dauerregen die Salvien wie die Lavatera doch etwas leiden mussten.

Fuchsschwanz* ist ganz klar der Klassiker im Garten. Wer lange blühende Blumen mag, wird an diesem Gewächs keinesfalls vorbei kommen. Auch hier keine Bilder, weil ich kein schönes gefunden habe, bzw. ich ihn erst zurecht richten hätte müssen. Aktuell wächst er an der Dachrinne im Topf, am Geländer im Topf (da liegt er fast senkrecht) und im Garten zwischen grünen Zinnien und Skabiosen und kommt nicht wirklich zur Geltung.

Von den Zinnien und Skabiosen werde ich mir auf jeden Fall Samen aufheben. Die machen sich in jedem Blumenbeet sehr gut und aufgrund der interessanten grünen Farbe der Zinnie sowie dem Mix der Skabiosen lassen sich auch leere Ecken schön füllen. Auch wenn meine Samen von Mr. Fothergills nicht immer die Farbe hatten, die sie hätten haben sollen – vielleicht Montagspäckchen erwischt – ist die „Aufgeh-Quote“ bei ihm am höchsten – da verzeiht man einiges.

Signature

 

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s