Elektrogeräte: Strom ist Muss/Fashion: Klamotten & Co.

So easy: Schmuck mit Ultraschallgerät reinigen

Ich gehöre nun auch endlich zu den Personen, die sich ein Ultraschallgerät zugelegt haben. Ein kleines feines Gerät, mit dem man Schmuck reinigen kann, aber eben auch viele viele andere Sachen, die einen Ultraschallreiniger zu einem All-Round-Gerät machen – zumindest fast.

Update: Das hier beschriebene Modell hat exakt 2 Wochen vor Ablauf der Garantie den Geit aufgegeben – super, dadurch habe ich Dank Garantie das Nachfolgemodell JPL Ultra 750 Ultraschallreiniger* erhalten. Genauso gut, nur etwas kleiner.

Eigentlich habe ich mir den JPL Ultra 7010 Ultraschallreiniger gekauft, um Brillen und Schmuck reinigen zu können. Aber mittlerweile – und durch einige Suche – habe ich erfahren, was man eigentlich damit alles reinigen kann.

Für diesen Ultraschallreiniger habe ich mich entschieden, weil er im normalen Preissegment der Ultraschallreinigungsgeräte liegt, er 50 Watt hat, 45,000 Hertz Ultraschallfrequenz und zudem noch 3 Reinigungsstufen und 5 Reinigungszeiten zum Einstellen.

Zugegeben, wenn ich mir noch einmal einen Ultraschallreiniger kaufen würde, würde ich auch einen Blick auf die Abmessungen werfen. Bei diesem kann ich zum Beispiel kein Besteck reinigen, Kaffeelöffel gehen rein, da er einfach zu kurz ist. Aber man lernt ja immer dazu, und nun weiß ich auch, auf was ich beim nächsten Kauf (der hoffentlich nicht so schnell kommt) achten muss.

Ultraschallreinigung von SchmuckReinigen kann man mit dem Ultraschallgerät Schmuck, Uhren (wasserfeste), Perlatoren (Wasserhahn-Aufsätze), „die Dritten“, Besteck, Brillen, …. und alles was aus Edelstahl, Silber, Gold etc ist. Bei Schmuck sollte man keine Gegenstände mit dem Ultraschall reinigen, die Perlen oder weiche Steine besitzen, die geklebt sind oder Ähnliches. Hinzu kommt, dass man spezielle Reinigungsmittel* verwenden kann, nur Wasser oder auch Spülmittel.

Ich habe natürlich meine Brille sowie meinen Schmuck gereinigt und war begeistert vom Ergebnis. Man muss aber schon Einschränkungen beim Ergebnis machen. Beim Ultraschallgerät Schmuck reinigen bedeutet nicht, dass der Schmuck wie Neu aus dem Gerät kommt. Bei meinem Bildern sieht man zwar – zumindest rechts – einen großen Unterschied, aber hier wurden die Schmuckstücke auch nachpoliert. Also einfach aus dem Ultraschallgerät rausnehmen und Glanzstücke haben – ist nicht (immer). Bei der Brille zum Beispiel reinigt ein Ultraschallgerät super den Rahmen und das Gestell, bei den Gläsern muss man auch nachpolieren (am besten mit einem wasseraufnehmenden nicht fusselnden Tuch (Küchentuch)).

Bei den Perlatoren zum Beispiel, die ich gereinigt habe, wanderte ein Misch-Perlator (zugekauft, mit 2 Funktionen: Strahl und „Regen“) nach der Reinigung in den Müll. Warum? Da kam so viel Dreck raus beim Ultraschallreinigen, dass ich mir einen neuen gekauft habe. Ich habe die Perlatoren natürlich vorher entkalkt (Essenz Essig-Bad), weil ich kein spezielles Reinigungsmittel für das Ultraschallgerät habe und mit Spülmittel kein Kalk wegzubringen ist. Als ich das Rest-Wasser im Ultraschallreiniger sah von den Wasserhahn-Perlatoren, habe ich mir vorgenommen diese regelmäßig ins Ultraschallbad zu legen.

Die meisten Gegenstände habe ich mit Spülmittel (aktuell noch Pril) gereinigt, was sehr gut funktioniert. Bei bestimmten Gegenständen gehe ich schon davon aus, dass ein spezielles Reinigungsmittel viel bessere und auch schnellere Ergebnisse liefert. Auch die Reinigungszeiten und „-Stärken“ muss man etwas austesten, ich habe mich immer von klein zu groß gesteigert, damit ich auch sicher sein kann, dass nichts kaputt geht.

Bei meinem JPL Ultra 7010 Ultraschallreiniger war ein Korb dabei und zwei Zusätze zum CD/DVD-Reinigen und Uhren reinigen. Die Reinigung im Ultraschallgerät mit Korb nimmt circa 30 % Leistung weg. Aber ohne Korb verkratzt das Innere, wenn die Kette sich durch die Wellen bewegt. Also auf den Korb verzichte ich nicht mehr, außer bei großen Sachen, die „stehen“  bleiben. Mit dem Aus- und Anschaltknopf kann das Gerät gestoppt werden, aber um die Gegenstände aus dem Ultraschallgerät zu nehmen, ziehe ich immer den Netzstecker.

Wer sich ein Ultraschallreinigungsgerät kaufen möchte, sollte sich aufgrund der Größe überlegen, was er alles damit reinigen möchte (Schmuck, Brille, Besteck, Perlatoren, Modell-Autos, die Dritten, Pfeifenmundstücke, Münzen… ). Hinzu kommt, dass es einige Schmuckstück gibt, die nicht in einem Ultraschallreiniger landen sollten (Perlen, weiche Steine wie Koralle, geklebte Schmuckstücke -Kleber kann sich lösen-, …) und dann natürlich Materialien, die kein Wasser vertragen (Elektroteile, Leder, …).

Man darf keine Wunder erwarten und muss natürlich einige Gegenstände nach dem Reinigen nachpolieren und trocknen.

Ich bin mit meinem JPL Ultra 7010 Ultraschallreiniger* vollends zufrieden, wobei er unten sehr heiß werden kann, und natürlich immer seine Minuten zum Abkühlen benötigt.

Signature

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s