Bücher & Co., zum Lesen/Essen, was gegessen wird/Shops & Webseiten

Vegan Backen – so ohne und alles

Ich sollte zuerst erwähnen, dass ich weder Veganer noch Vegetarier bin, und es eher mit meinen Katzen halte – was schmeckt wird gegessen, was nicht schmeckt wird liegen gelassen. Aber Backen ohne Ei wiederum finde ich eine interessante Vorstellung – interessant genug, um auf die „Vegan Backen“ Bücher zu stoßen.

Nicole Just schrieb als „eingefleischte“ Veganerin „Vegan Backen: Mit Liebe aber ohne Ei*“. Für mich eine interessante Idee, allein schon deswegen, da ich genug von Ei-Skandalen habe und meist eh zu wenig Eier im Haus habe. Außerdem schadet es nicht, weniger Ei zu essen. Beim Durchstöbern merkte ich aber schnell, dass Frau Just ein Fan von „Tofu“ ist und „Seidentofu„. Da ich eigentlich nicht ganz so vegan werden wollte, suchte ich weiter.

Mir würde ja reichen, wenn man auf Ei verzichtet, so wahnsinnig kompliziert sollte das vegane Backen ja dann auch nicht sein.

Dann stieß ich auf Marco Maier – ein Mann, ein Österreicher – der das Buch „Vegan Backen: Leckere Kuchen-, Torten- und Keksrezepte zum selber backen*“ schrieb. Der Blick in das Buch verriet mir sofort – keine Eierkein Tofu – ganz normale Rezepte. Nichts besonderes, aber eben auch nichts kompliziertes, und darauf kommt es ja beim vegan backen für einen Nicht-Veganer an. Buch notiert.

Aber damit gibt Frau sich ja nicht zufrieden.

Über Roland Rauters vegane Weihnachtsbackbuch „Von Christstollen bis Zimtstern – Vegane Weihnachtsbäckerei*“ bin ich auch gestolpert – wobei hier die Einfachheit der Rezepte echt interessant klingt. Und die Idee einen Christstollen ganz ohne Ei zu machen, klingt nicht nur interessant, sondern auch lecker. Buch notiert.

Zu guter Letzt noch ein Buch, dass es erst Anfang Januar auf dem Markt kam.

Brigitte Bach – natürlich auch eine Veganerin – schrieb ein veganes Backbuch, das beim „Einblicken“ wirklich interessant klingt. „Vegane Backträume: Kuchen, Kekse und andere Leckereien*“ erklärt dabei wunderbar, was man las Ei-Ersatz nehmen kann, die jeweilige Menge des Ersatzstoffes sowie auch für was dieser E-Stoff eingesetzt werden kann (Kuchen, Plätzchen etc.). Viele Rezepte sind natürlich auch zu finden. Fand ich sehr interessant, da ich ja nur einen „Ei-Ersatz“ brauche. Zwar werden hier auch Sachen wie Agar-Agar verwendet oder andere (bei denen mir der Bezugsort nun nicht so geläufig ist), aber sehr interessant aufgebaut.

Natürlich könnte man die Liste noch ewig weiter führen, wobei ich Bücher, bei denen das Wort „Vollwertig“ vorkam, von vornherein ausschloss – übertreiben will ich es ja auch nicht =)

Signature

Advertisements

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s